Studie: Verbranntes Fett wird ausgeatmet !

November 2018. Ausdauersport trägt in nicht unerheblichem Maße zur Fettverbrennung bei. Wir kennen es gut, beispielsweise aus dem Indoor Cycling. Völlig außer Atem haben wir den jüngsten Intervall hinter uns gebracht oder die gesamte Stunde. Genau hier ist es passiert. Wir haben umgewandeltes Fett ausgeatmet. Dies geschieht über die Oxidation unserer Fettssäuren über Sauerstoff zu Kohlendioxid. Dies macht unserer Lunge zum primären Organ für unsere Fettverbrennung und somit auch die Sauerstoffversorgung für Stoffwechselprozesse. Genau diese werden durch Ausdauertraining gefördert und entwickelt.

Entgegen der sonst üblichen Annhame verlieren wir also nicht das meiste Körperfett, das wir -vorausgesetzt eine negative Kalorienbilanz- verbrennen, über Hitze (Energieaufwand) oder Körperflüssigkeiten.

Folgendes Beispiel verdeutlicht dies:

Von 10 Kg Körperfett werden 8,4 Kg ausgeatmet (Kohlenstoffdioxid) und 1,6 Kg in Flüssigkeiten umgewandelt (z.B. Schweiß). Dazu müssen 29 Kg Sauerstoff eingeatmet werden. Bei im Schnitt 13 Atemzügen pro Minute benötigen wir dafür 54 Tage oder 1.000.000 Atemzüge.

Es kann der Fettverbrennung also zuträglich sein, ein paar mehr Atemzüge zu nehmen (Sauerstoff) und v.a. kräftig auszuatmen (Verhältnis 1 zu 2 ein, aus). Vorausgesetzt immer Atemrythmus, Stoffwechsel und Sauerstoffversorgung sind im Einklang.

Viel Spaß und intensives Atmen bei der nächsten Indoor Cycling Stunde !

Quelle: Studie University of New South Wales (Australien), Prof. Andrew Brown (Leitung Biotechnologie und Biomolekular-Wissenschaften) und Physiker Ruben Meerman, 16. Dezember 2016

Link zum Originalartikel (Englisch):

https://www.bmj.com/content/349/bmj.g7257